Human Design Basics: Das Emotionszentrum

Die Emo-Welle surfen lernen

Vom sanften Plätschern bis hin zum Tsunami - so oder so ähnlich kann es sich anfühlen, wenn man eine emotionale Welle hat, die man gerade reitet. Und nichts und niemand kann in diesem Moment etwas tun, dass sich dieser Zustand ändert.


Das Emotionszentrum ist eines der Hauptzentren, das ich mir in meinen Readings immer sehr genau anschaue - unabhängig davon, ob es definiert, undefiniert oder ganz offen ist, weil ich immer wieder erlebe, dass sich hier unzählige Glaubenssätze versammeln, die angeschaut werden wollen.


Das Emotionszentrum steht für unser spirituelles, emotionales und soziales Bewusstsein. Darin verbergen sich Leidenschaften und Sehnsüchte, aber natürlich auch unsere Emotionen und Launen.


Biologisch ist es z. B. mit unseren Lungen, Nieren und dem vegetativen Nervensystem verbunden und die Aufgabe dieses Zentrums besteht darin, dass wir ein Gespür für unsere emotionale Klarheit bekommen.


Definiertes Emo-Zentrum


Wenn dein Emotionszentrum definiert ist, dann ist die Emotion deine innere Autorität, weshalb es für dich keine Wahrheit im Hier und Jetzt gibt. Ganz easy erklärt bedeutet es, dass du über jede größere Entscheidung mindestens eine Nacht schlafen solltest und dich in Geduld üben darfst. Wenn du dies nicht tust und deinen spontanen Impulsen folgst, kann es gut sein, dass du immer wieder Entscheidungen triffst, die du im Nachhinein bereust.


Wenn du z. B. ganz oben auf deiner Welle bist, lässt du dich schnell von anderen mitreißen und sagst vielleicht Dinge zu, die du nur ein paar Stunden später bereuen könntest und die du im Tief deiner Welle lieber absagen würdest. Es ist ganz wichtig für dich, dir die Zeit zu nehmen, die volle Bandbreite deiner Emotionen auszuleben und zu fühlen, anstatt diese wegzudrücken und sie rationalisieren zu wollen. Du brauchst ab heute ganz offiziell keinen Grund im Außen, um schlecht oder gut drauf zu sein.


Undefiniertes oder offenes Emo-Zentrum


Wenn dein Emotionszentrum undefiniert oder offen ist, bist du hoch empathisch, nimmst die Emotionen deiner Umgebung wie ein Schwamm auf und verstärkst diese zusätzlich noch. Wenn dein Partner beispielsweise ein definiertes Emotionszentrum hat und ein ganz klein wenig wütend ist, wirst du diese Wut sehr stark spüren und im schlimmsten Fall unendlich wütend werden, wenn du dir dieser Wechselwirkung nicht bewusst bist.


Paradoxerweise kann es sogar sein, dass du oft als besonders emotional wahrgenommen wirst, wenn du dich mit den Emotionen anderer stark identifizierst und diese als deine eigenen ansiehst, indem du auf den Wellen der anderen auf und ab hüpfst. Du kannst sehr stark darunter leiden, von anderen abgelehnt zu werden und hast oft das Gefühl, für die Emotionen anderer verantwortlich zu sein und diese ausgleichen zu müssen. Allein der Gedanke an einen Streit kann dich bereits sehr außer Gefecht setzen.


Damit Emotionen für dich zu einer schönen Erfahrung werden, darfst du dich mit diesen nicht identifizieren und solltest dir täglich Zeit alleine nehmen, um in deiner eigenen Energie zu sein, damit du die emotionale Konditionierung, der du ausgesetzt bist, wieder loslassen kannst.


Und nun erzähl mal: Hast du ein definiertes oder ein undefiniertes Emotionszentrum und wie geht es dir damit?


95 Ansichten0 Kommentare

Copyright © 2020 Human Design Journey